Pfarrgemeinderat

in der Erzdiözese Wien


Termine

Freitag, 20. September 2019
KiBiWö
- mehr …
Samstag, 28. September 2019
Vikariat Wien-Stadt: Kommunionhelfer/innen-Grundkurs
- mehr …
Samstag, 5. Oktober 2019
Fachtag Kinderliturgie
- mehr …
Freitag, 18. Oktober 2019
Vikariat Wien-Stadt: Fachtag Liturgie
- mehr …
Freitag, 18. Oktober 2019
Vikariat Süd: Lektorenkurs
- mehr …

Fachtagung Öffentlichkeitsarbeit: Global denken - lokal handeln

"Vom Schnippelbogen zum Datendschungel" - pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in Wien

Um dem Bemühen der vielen Ehrenamtlichen für ihre neue Funktionsperiode als Pfarrgemeinderäte einen hochmotivierten Start zu ermöglichen, stand am Samstag in Wiens jüngster Kirche auf der Donauplatte, "Christus Hoffnung der Welt" die pfarrliche PR auf dem Prüfstand. Eingeladen hatte zu dem Fachtag der Ausschuss Pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit des Vikariates Wien-Stadt.

Kirchenglocken sind zu wenig

Am Beginn gaben die beiden PR-Experten Christian Herret und Robert Gerstbach-Muck einen Einblick in das Glaubensleben der Österreicher. Fazit: Um die Öffentlichkeit zu erreichen, genügt es heute nicht mehr, die Kirchenglocken zu läuten! Christian Herret ist bei der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar (DKA) für die Bereiche Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Er empfahl den fast hundert Teilnehmern, sich auch um das gesellschaftliche Umfeld der Pfarre Gedanken und Überlegungen zu machen. Die Kirche kann sich nicht mehr darauf verlassen, dass die Menschen zu ihr kommen, sie selbst muss sich zu den Menschen hin bewegen und sie dort abholen wo sie stehen.

Robert Gerstbach-Muck, zuständig bei Missio-Austria für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, wünschte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Pfarren Ideenreichtum. Er forderte sie zur aktiven Kommunikation mit den Medien heraus, um die vielen herzeigbaren Angebote in den Pfarren öffentlich bekannt zu machen. Die primären Zielsetzungen der Medienarbeit seien die Aufnahme eines Dialogs, der Aufbau von Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Verständnis. Medienarbeit sei zuallererst eine Frage der Haltung, der inneren Einstellung, und dann eine Frage einer glaubwürdigen Informationspraxis.

karg
Josef Moritz Vikariatsrat von der pfarrlichen Öffentlichkeitsarbeit, P. Albert, Rektor der Kirche, und Weihbischof Ludwig Schwarz

In Kleingruppen konnten die Teilnehmer abschließend die Anregungen der Referenten zu Lobbying, Medienkontakten, Fernstehendenverkündigung und Networking diskutieren. Auch für einen konkreten Motivationsschub war gesorgt: Mittels Feedbackbogen wurden die Teilnehmer aufgefordert, ein konkrete Öffentlichkeitsarbeit-Maßnahme für ihre Pfarre zu benennen. Im Herbst soll dann via Email ein Austausch über die Erfahrungen erfolgen. Am Nachmittag war bei mehreren Stationen außerdem Gelgenheit sich über verschiedene Angebote zu informieren.

Fachtag Nach dem Gottesdienst wurde Weihbischof Ludwig Schwarz vom Ausschussleiter Josef Moritz ein Brief an Kardinal Christoph Schönborn, mit der Bitte die diözesane Mediendatenbank mit den nötigen Ressourcen auszustatten, übergeben. Der Rektoratsseelsorger P. Albert Gabriel SDS, von "Christus, Hoffnung der Welt", begleitete den gelungenen Fachtag von Anfang an und erklärte im Gottesdienst die Symbole des Kirchenraumes. Zur Erinnerung konnten die Teilnehmer eine "Kartonkerzenwürfel" mit den Grafiken für die Symbole mitnehmen und zu Hause beim Basteln nochmals das erlebte nachwirken zu lassen. Weihbischof Schwarz riet den Teilnehmern, sich von der Berufung der Jünger durch Jesus Christi treffen zu lassen und sich von der Liebe Gottes geboren zu wissen, um manchmal auch damit getröstet zu werden.



Datum: 08.04.2002

Autor: karg/red
             Erzdiözese Wien