Pfarrgemeinderat

in der Erzdiözese Wien


Termine

Freitag, 20. September 2019
KiBiWö
- mehr …
Samstag, 28. September 2019
Vikariat Wien-Stadt: Kommunionhelfer/innen-Grundkurs
- mehr …
Samstag, 5. Oktober 2019
Fachtag Kinderliturgie
- mehr …
Freitag, 18. Oktober 2019
Vikariat Wien-Stadt: Fachtag Liturgie
- mehr …
Freitag, 18. Oktober 2019
Vikariat Süd: Lektorenkurs
- mehr …

Vorschlag für eine Klausur/Sitzung des Pfarrgemeinderates

Motivzum Thema: Lebensräume gestalten – Glaubensräume öffnen

Das Motto der vergangenen Wahlen 2007 hat den Blick verstärkt auf das Hineinwirken der Pfarre in ihr Umfeld gerichtet. Um dieses Motto zu verfolgen wurden 5 Ziele formuliert, die konkretisieren, in welcher Richtung eine Pfarre planen, gestalten und ihren Auftrag im Lebensraum wahrnehmen kann:

  1. Die Menschen entdecken die Pfarre als wichtigen Teil ihres Lebensraumes, der in ihrem oft hektischen Leben für Beheimatung und Zugehörigkeit sorgt.
  2. Die Pfarren nehmen sich als eine solidarische Gemeinschaft konkret der Sorgen, Nöte und Probleme des Lebensraumes an. Sie geben den Menschen darin Raum und Aufmerksamkeit, haben ein offenes Ohr und engagieren sich für Lebensqualität und Gerechtigkeit.
  3. Die Pfarren nehmen verstärkt jene vernetzungsoffenen Gruppen und Gruppierungen in Blick, die das Anliegen teilen, den Lebensraum lebenswert zu gestalten. Mit ihnen suchen sie Möglichkeiten der Kooperation und beteiligen sich an Lösungsprozessen.
  4. Die Pfarren öffnen die Kirchen (als Gebäude) und das kirchliche Leben als Raum des Glaubens und der Kontemplation für alle jene, die nach den Quellen der Kraft und nach Orientierung für ihr Leben suchen.
  5. Missionarische Initiativen erleichtern es den Menschen, den Kontakt zu Glaube und Religion, zur Kirche und zur Pfarre zu finden. Sie begleiten die ganze Periode als Leitmotiv für ungewöhnliche Wege, das Wort Gottes zu den Menschen zu tragen.

Hier gibt es einen konkreten Vorschlag zu einer entsprechenden Klausur im pdf PDF.

Dauer und Intensität der Klausur bestimmen Sie in der Pfarre selbst.  Der Pfarrer oder eine geeignete Person aus dem Pfarrgemeinderat übernimmt die Moderation. Die Vorschläge möchten anregen, für das laufende Arbeitsjahr 2008-2009 Schwerpunkte zu formulieren und können gegebenenfalls auf die Bedürfnisse der Pfarre zugeschnitten werden.