Pfarrgemeinderat

in der Erzdiözese Wien


Termine

Donnerstag, 14. November 2019
Vikariat Wien-Stadt: Fachabend Beziehung, Ehe und Familie
- mehr …
Samstag, 16. November 2019
Vikariat Wien-Stadt: Fachtag Caritas
- mehr …
Samstag, 16. November 2019
AUSGEBUCHT Vikariat Wien-Stadt: Kommunionhelfer/innen-Grundkurs
- mehr …
Donnerstag, 21. November 2019
„ICH sein im WIR“
- mehr …
Samstag, 23. November 2019
Vikariat Wien-Stadt: Fachtag PGR
- mehr …

PGR-WahlStartbildung für Pfarrgemeinderäte

Mit gutem Recht tragen neu gewählte PfarrgemeinderätInnen ihre persönliche Vision von Kirche und Pfarre in sich; viele bringen eine hohe Motivation und auch Begabung mit, um in der Pfarre konkret mit zu gestalten und auch etwas zu verändern.

Gerade am Beginn des gemeinsamen Arbeitens ist es wichtig, sich ausreichend Zeit dafür zu nehmen, diese Visionen und Vorstellungen auszutauschen und darüber ins Gespräch zu kommen. Das Gefühl, dass „die Zeit drängt“, mag zusätzlich vielerorts bestehen, wenn Veränderungen der pfarrlichen Strukturen anstehen oder in Aussicht genommen worden sind. Doch gerade in unruhigen Zeiten ist es wichtig, sich auf die Grundlagen zu besinnen. Jenseits der Aktualitäten, des Hin und Her zwischen Ansprüchen, Erwartungen, auch jenseits von Entwicklungen in- und außerhalb der Pfarre liegt der Tätigkeit im PGR ein Auftrag und eine Sendung zugrunde: in der Nachfolge Jesu am Aufbau der Kirche mit zu wirken.

Dazu sind Pfarrgemeinderäte berufen, und darin liegt etwas einigendes, auch wenn die konkrete Gestalt der Arbeit je nach Pfarre sehr unterschiedlich sein wird. Das Angebt der Startbildung für PfarrgemeinderätInnen soll helfen, sich dieser Berufung zu vergewissern, den Auftrag und die Sendung der Kirche umfassend in den Blick zu nehmen und so eine solide Grundlage für die Arbeit in den Gremien herstellen. So kann das persönliche Engagement einfließen in gemeinsam entwickelte Ziele und Schwerpunkte, in die Klarheit von Aufgaben und in eine gläubige Gemeinschaft, in der alle an einem Strang ziehen. In vier Einheiten (Näheres siehe….) werden Grundfragen unseres Glaubens und der Kirche erläutert, und ausgehend vom Zeugnis der Heiligen Schrift mit der Situation vor Ort verbunden. Wichtig ist, dass alle Mitglieder eines Gremiums (auch der Pfarrer und die Hauptamtlichen) daran teilnehmen, um wirklich eine gemeinsame Sicht zu erarbeiten, worum es in den kommenden Jahren dieser Periode gehen wird.

Angebot von Mai 2012 – Juni 2013

Um die Aufgabe als Pfarrgemeinderat/rätin gut erfüllen zu können, braucht es auch das nötige Wissen. Das belegt auch die PGR-Studie des Jahres 2009, in der der Wunsch nach Unterstützung vor allem am Beginn der Periode massiv zum Ausdruck gebracht wird. Für die neu konstituierten Pfarrgemeinderäte in den Pfarren unserer Diözese bieten wir daher eine Startbildung an. Dabei kommen Erfahrungen und unterschiedliche Sichtweisen ebenso zur Sprache wie Fragen des Glaubens und der Kirche. Auf diese Weise sollen PfarrgemeinderätInnen und ihr Pfarrer gemeinsam für die pastoralan Aufgaben gestärkt werden.

Jeweils 4 Einheiten werden vor Ort durchgeführt (die ReferentInnen kommen in die Pfarre). Es ist wichtig, dass alle Mitglieder des PGR, auch der Pfarrer und amtliche Mitglieder, gemeinsam teilnehmen; selbstverständlich kann man es gemeinsam im Pfarrverband oder mit einer Nachbarpfarre organisieren. Im Zeitraum von Mai 2012 bis Juni 2013 fördert die Diözese 50% der Kurskosten.

Zwei Zugänge stehen dabei zur Auswahl:

  1. PGR-Kurs theologisch – Erkennen, worum es geht
  2. PGR-Kurs sozial-diakonisch: Tun, was dem Wohl der Menschen dient

1. PGR-Kurs theologisch – Erkennen, worum es geht

(erarbeitet von den Theologischen Kursen)

Der „PGR-Kurs theologisch“ erschließt, was Kirche und Gemeinde ausmacht, und wozu Pfarrgemeinderäte nicht nur gewählt sondern auch berufen sind.

Drei „rote Fäden“ ziehen sich durch die vier Themen: Stationen der jungen Kirch in der Apostelgeschichte, Schlüsselaussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils und die kirchlichen Grundvollzüge: Verkündigung, Diakonie, Liturgie, Communio. Jede der vier Einheiten ist zur persönlichen Lektüre schriftlich aufbereitet und wird den TeilnehmerInnen als Skriptum im Voraus zugesandt.

Die Themen der Einheiten sind:

2. PGR-Kurs sozial-diakonisch: Tun, was dem Wohl der Menschen dient

(erarbeitet von der Katholischen Sozialakademie)

Pfarrgemeinden haben eine soziale Verantwortung am Ort. Wo sie diese wahrnehmen, leisten sie einen wichtigen Beitrag zu einem glaubwürdigen Zeugnis des Evangeliums im Dienst an den Menschen.

Der „PGR-Kurs sozial“ bietet Anregungen, die bisherige soziale Praxis zu reflektieren und Impulse für neue Initiativen zu bekommen.

In vier Einheiten werden Anregungen gegeben:

Die Einheiten bestehen aus Impulsen aus der Apostelgeschichte und der Katholischen Soziallehre, besonders den Texten des Zweiten Vatikanischen Konzils, sowie Informationen und Anregungen für soziale Initiativen.

Schon jetzt kann überlegt werden, welchen Schwerpunkt es in der Pfarre dringender braucht, um den wesentlichen Auftrag der Pfarre hinter dem beanspruchenden Alltagsgeschäft nicht aus den Augen zu verlieren.

Nähere Informationen zur Durchführung und Anmeldung

Anmeldung an:

Katholisches Bildungswerk Wien
1010 Wien, Stephansplatz 3
Tel: 01/51552-3320
office@bildungswerk.at

Das KBW organisiert die Zuteilung der Referenten und die Zusendung der Unterlagen vor Beginn des 1. Termines.

Teilnehmer sind der ganze PGR inkl. Hauptamtliche und Pfarrer!

Kosten: € 200,-

Nähere Informationen zur Durchführung und Anmeldung werden rechtzeitig vor den Wahlen den Pfarren zur Verfügung gestellt.

Dieses Angebot im